Platzhalter-Bild

Gebäudeeinmessung

Das Vermessungsgesetz für Brandenburg fordert vom Bauherrn die amtliche Einmessung des Gebäudes; dies geschieht i.d.R. nach der Fertigstellung der Bodenplatte bzw. des Rohbaus. Dies dient dazu, das Katasterwerk fortzuführen. Wenn sich auf dem Grundstück weitere Gebäude befinden die in der amtlichen Flurkarte noch nicht enthalten sind, müssen diese mit dem neuen Gebäude, bis zwei Jahre nach Fertigstellung ebenfalls eingemessen werden. Die Unterlagen dazu werden vom ÖbVI nach der Messung des fertiggestellten Gebäudes dem Katasteramt übergeben, welches dann das Endprodukt, die erneuerte Flurkarte, bereitstellt.

 

[Home] [Leistungen] [Teilungsverm.] [Grenzverm.] [Amtl. Lageplan] [Kontrollverm.] [Gebäudeeinm.] [Impressum] [Service]